Die reformierte Kirchgemeinde Rupperswil zählt ca. 1700 Mitglieder und wächst mit dem Dorf mit. Sie wird im Moment von einem Pfarrstellvertreter betreut. Das Sekretariat ist für die administrativen Arbeiten zuständig. Eine Katechetin unterrichtet die Kinder und zwei Organistinnen teilen sich den Orgeldienst. Der Sigrist ist zugleich auch Hauswart der kirchlichen Gebäude und pflegt die Gartenanlage. Sehr viel Arbeit wird jedoch von freiwillig Mitarbeitenden geleistet und der Gemeinde geschenkt.

Die Leitung der Kirchgemeinde ist die Kirchenpflege, bestehend aus fünf gewählten Mitgliedern. Die Pfarrer sind von Amtes wegen an der Leitung beteiligt (partnerschaftliche Gemeindeleitung).

2004 hat eine Spurgruppe unser Leitbild geschaffen. Hier legen wir fest, dass Gott, wie er sich in Jesus Christus gezeigt hat, der Mittelpunkt allen Lebens ist. Die Liebe Gottes ist unsere Quelle, um füreinander in allen Lebenslagen da zu sein.
Wir möchten eine lebendige Gemeinschaft bilden, in der wir Anteil nehmen am Leben anderer und Anteil geben am eigenen Leben.
In der Zusammenarbeit in unserer Kirchgemeinde wollen wir durch eine offene und ehrliche Kommunikation Vertrauen schaffen. Diese soll beitragen, konstruktive Lösungen zu finden und Konflikte zu bewältigen.

Wir wollen auch Beziehungen zu verwandten Organisationen pflegen, dabei sind uns ökumenische Begegnungen besonders wichtig. Lesen Sie auch unter http://ref-kirchen-ag.ch/kirchen/rupperswil/ mehr zu unserer Kirche.

Zur Kirchgemeinde gehören die folgenden Gebäude und Besonderheiten:

Die Geschichte belegt, dass zwischen 1275 – 1370 auf dem Kirchhügel, im Zentrum des Urdorfs, erstmals eine Kapelle gebaut wurde. Um 1500 wurde diese erweitert und erhielt einen Glockenturm, 1681 eine Empore und eine Kanzel. Der Bevölkerungszahl entsprechend wurde die Kirche langsam zu klein, so dass 1892 ein Kirchenneubau beschlossen wurde. Über der Frage, ob die alte Kirche abgebrochen oder erhalten bleiben sollte, entstand ein jahrelanges Seilziehen zwischen Kirchgemeinde, Gemeindebehörde, Heimatschutz und Kantonsregierung.

Erst 1920 erfolgte die Zustimmung zu Abbruch und Neubau.

Einige Kulturgüter konnten in die neue Kirche integriert werden, so die beiden farbigen Wappenscheiben, welche in die Fenster der neuen Kirche eingelassen sind, und der Taufstein, der heute im Kirchenchor steht. Die kleinste Glocke des alten Glockenspiels ist erhalten geblieben und im Kirchgemeindehaus aufgestellt.

1970 wurden an der Kirche Renovationen und Umbauten vorgenommen. So erhielt sie das heutige Aussehen mit einer erweiterten Empore, Beleuchtung, Bodenbelag, Heizung und Bestuhlung. Eine neue mechanische Orgel der Orgelbaufirma Kuhn, Männedorf, wurde 1973 eingeweiht (Erweiterung 1998).

2002 erfolgte die Aussenrenovation, die unsere Kirche neu erstrahlen liess.

Die Kirche ist offen von Dienstag bis Sonntag, jeweils von 09.00 – 17.00 h. Bitte nutzen Sie den Seiteneingang.

Die eindrücklichen Glasbilder (Chorfenster) sind vom Aarauer Künstler Felix Hoffmann geschaffen und stammen aus dem Jahr 1939. Weitere Details erfahren Sie unter http://ref-kirchen-ag.ch/wege/felix-hoffmann-weg.php.

Disposition

Hauptwerk
1 Principal 8’
2 Rohrflöte 8’
3 Octave 4’
4 Sesquialtera 2-fach 2 ⅔’
5 Superoctave 2’
6
Mixtur 4-fach
1 ⅓’
Rückpositiv
7 Gedackt 8’
8 Principal 4’
9 Spillpfeife 4’
10 Waldflöte 2’
11 Scharf 3-fach 1’
12
Dulcian
8’
Pedalwerk
13 Subbass ¹) 16’
14 Octavbass ²) 8’
15 Pommer 8’
16 Octave 4’
17 Trompete ¹) 8’

1973 Erbaut durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf

1998 ¹) Versetzung in das neu gebaute Pedalgehäuse

²) Erweiterung um ein zusätzliches Register durch Orgelbau Kuhn AG, Männedorf

Das Pfarrhaus stammt aus dem Jahre 1681 und ist somit das älteste der drei kirchlichen Gebäude. Bis zu diesem Zeitpunkt war Rupperswil der Kirche Suhr unterstellt. Die Selbständigkeit erforderte natürlich die Anstellung eines Pfarrers und ein Wohnhaus. Es wurde mehrmals renoviert, letztmals 2006 aussen.

Das Kirchgemeindehaus ist der Ort für vielerlei Anlässe und Begegnungen. Es wurde 1970 erbaut und ist durch einen gedeckten Gang mit der Kirche verbunden. Auffällig ist der grosse Saal mit der bis unter den Giebel reichenden, nach Norden gerichteten Fensterfront. Im Gebäude ist das Sekretariat untergebracht, ebenso ein Unterrichtszimmer, ein Vereinszimmer, ein Cheminée-Zimmer im oberen Stock und eine Küche.

Unter dem weiten Dach des Kirchgemeindehauses lebt und entfaltet sich die Gemeinde, es treffen sich dort die verschiedenen Gruppen von Jung bis Alt. Die Kirchgemeindeversammlung findet dort statt, der Unterricht der Konfirmanden, die Sonntagschule, Vereinsleben, aber auch festliche und gemütliche Anlässe.

Im grossen Saal mit einem schönen Flügel werden regelmässig Konzerte und andere öffentliche Veranstaltungen (z.B. Vorträge, Kabarettabend etc.) durchgeführt.